Feb. 03.

Stealth-Mode #4: Der Telefonator

„Hallo, ja, wie geht’s ? Hmm, ja, das stimmt !“…

Mitten in der Gegend hektisch ein handgroßes Gerät aus der Jackentasche ziehen, an’s Ohr halten, oder wild drauf rumtippen… Das kann nur ein Mobiltelefon-Benutzer sein ! Das denkt mit Sicherheit jeder vorbeigehende oder aus der Entfernung betrachtende Mensch, der seine so beschäftigten Zeitgenossen betrachtet. Und weil ein Handy heutzutage schon zum allgemeinen Besitzgut gehört, ist das auch langweilig einem solchen Benutzer zuzusehen. Das eröffnet natürlich die Möglichkeiten unbeachtet am Baum rumzukratzen (der virtuelle Gesprächspartner erzählt ja gerade wieder mal, warum er/sie sich vom Partner getrennt hat), mit den Fingern, Füssen oder Stöckern irgendwo rumstochern oder wegschieben zu können. Gerade in der Stadt ist dieser Stealth-Modus recht einfach anzuwenden, da sich auch Sitzgelegenheiten (gibt es eigentlich jemanden, der mal die Dosen unter Bänken gezählt hat ?) ideal zum „Verweilen“ verwenden lassen.

Ähnliche Tarnmöglichkeiten ergeben sich auch bei der Beschäftigung mit dem Fahrrad (schon wieder eine Platten, sollte man nicht anwenden, wenn die Möglichkeit besteht, dass Spaziergänger einen mehrmals überholen könnten) oder sonstige „kaputten“ mitgeführten Gegenständen/Dingen, die totale Aufmerksamkeit erfordern. Man muß bloß ein bißchen alltäglich aussehen ! Der kaputte Trecker wäre da also eher in der Stadt hinderlich…

Bewertung :

Aufwand: Handy hat (fast) jeder 6/6
Stealth-Power: 5/6
Performance: 3/6


By matzotti | Posted in Stealth-Mode | Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Tagged: