Author Archives: heimschlaefer

Sep. 11.

(Country Road) – Take me home …

Verirrt im Lost Place, vergessen, wo Du auf Deiner Cache Tour in den tiefen Wald Dein Auto abgestellt hast?

Als Alternative zur „Trackback“-Funktion im persönlichen Global Positioning System (soweit vorhanden) gibt es hier das minimal GPS, das bis zu drei Lokationen per Geo-Koordination speichern kann und den Weg dorthin auf feinem relativ simplen Display anzeigt (Pfeil in Himmelsrichtung, KM-Anzeige). Reicht für den Notfall, mehr als drei Örtlichkeiten fallen mir auch gar nicht ein (Behausung, präferierte Kneipe, präferierte Fast-Food-Restaurant). Deshalb heißt es wahrscheinlich auch „BackTrack“ (klingt mehr wie eine Notfallhilfe oder eine Pseudo-Unterstützung für debile MöchteGern-Cacher).

Dieses Ding ist trotzdem kein Freifahrtschein für die übernächtliche Kneipen-Rund-Tour – das Display muss man unahängig vom physischen Zustand ablesen um das (heimische) Ziel zu finden, eine Sprachausgabe gibt es nicht – einzige Alternative: unser Freund, der Taxifahrer 😉


Tagged:

Sep. 11.

Am zweiten Stern rechts und dann immer geradeaus …

Wow! So etwas erleichert die Sternennavigation wahrscheinlich immens – wenn man denn mal in eine solche (seltene) Situation kommen sollte (wieviele Caches gibt es, die die Identifikation/Lokation von Sternzeichen oder Sternsystemen benötigen? Ach egal, geil is‘ scho‘).

Momentan zwar erst auf englisch erhältlich, findet und identifiziert das Astro-Multimedia-Look-and-Find-My-F*-Target-Tool „mySky“ der Firma Meade den Nachthimmel bzw. ausgewählte 3000 Himmelsobjekte. Eigentlich stellt Meade Teleskope her, jetzt aber auch eine „IT“ (InTelligente) Version . Sieht fast aus wie eine Mischung zwischen einer Laserpistole und einem „Speed-o-meter“ unserer Freunde in grün. Und raus kommt ein Sternbild ;-).

Richtig amüsant muss der typisch amerikanische Sensationston sein, mit dem die Infos zu den Objekten präsentiert werden.

Es gibt übrigens auch geführte (Cache?)-Touren…(lol!)

(gefunden auf Gizmodo.de)