Tag Archives: Brocken

Aug. 14.

Ilsenburg – Brocken (2)

Es war mal wieder soweit. Die Kiddies waren mal wieder „weg“ und mit lieben, wanderfreudigen Freunden waren Frau matzotti und ich zum Wandern im Harz verabredet. Nachdem ich am Vorabend schon die geplante Tour herausgesucht, die Dosen auf und am Weg einprogrammiert hatte und die Ausrüstung fertig gepackt in’s Auto gelegt wurde, kam der Schock : „Wollen wir nicht eine andere Tour machen ?“ 😯 …

Mein kleiner Kommentar „Ich muß noch mal eben was holen …“ wurde recht schnell von den Mitreisenden als ich-brauche-mein-Netbook-und-den-UMTS-Stick-Aktion aufgedeckt. Okay, also während ich die neue Route mit einfach nur SCHLECHTEM Empfang im Auto heraussuchte und ich das Greasemonkey-Skript GCTour wieder mal in höchsten Tönen lobte, wurden wir des Blickes auf den Brocken gewahr.

dscf1309Wolkenfrei, blauer Himmel, na, also RAUF hieß es.

Schön für’s Wandern, aber meine PQs sind nun mal nicht von Braunschweig bis zum Harz ausgelegt, also hieß es inner Panik aufbauen und flux die Dose für die neue Route auf’s GPS laden. Aber: Habt ihr schon mal versucht in einer Viertelstunde , die mir noch blieb, mit einer EDGE-Verbindung die GC.com-Seite zu plündern ? Das ging total daneben. Fazit: Wir begingen die Wanderung OHNE Kenntnis der aktuellen Dosen auf dem Weg nach oben. Kann man sich das vorstellen ?

Aber dieser Weg (Heinrich-Heine-Gedächtnis-Weg) auf den Brocken ist einfach nur wunderschön. An der Ilse entlang geht es zurerst ca. 5-6km den Weg entlang, bis es dann durch die Fichtenwälder auf dem ehemaligen Patroullienweg bei einer Steigung mit teilweise  45° daran geht die insgesamt 900 Höhenmeter hinter sich zu bringen. Während  wir so liefen kam dem eben schon genannten Freund die einfache Frage ob es nicht einen Anrufdienst gibt, bei dem man Caches abrufen kann. Ehrlich, ich fand diese Frage richtig gut. So gut, dass ich während unserer Pause den Telefonjoker Heimschlaefer zog, der mir (ich danke dir mein ganzes Leben lang !) so fix wie möglich die 12 Dosen, die insgesamt auf diesem Weg liegen, auf mein Handy simste.  Der Tag war gerettet.

Gestärkt, sowohl  technisch als auch physisch, ging es die letzten 300m hoch wo herrlicherweise noch zwei Dosen lagen. Obwohl es bestes Wetter war und die Temperaturen auch im idealen Bereich lagen, war nicht allzuviel los auf den Wegen, so dass ein kleines Abbiegen meinerseits sich nicht als auffällig für die Muggels erwies.

Oben angekommen gab’s beim Brockenwirt ein herrliches Stück Kuchen und Weizenbier. Hach, was man für eine schönen Ausblick da oben hat. Tatsächlich hatten wir eine Sichtweite bis Braunschweig, was nicht immer so schön zu genießen ist.

Auf dem Weg  nach unten kam mir mal wieder in Erinnerung was ist letztes Jahr schon gespürt hatte: MeinHier fahren manchmal auch Mountainbiker lang !!! Knie. Also definitiv gilt bei mir nicht das Prinzip : Runter geht’s immer. Jedenfalls war ich unten ziemlich geschafft, was mich aber nicht davon abhielt noch drei Dosen zu loggen. Komisch, das Adrenalin bewirkt doch immer wieder wunder…

Tja, wie gesagt, es war eine schöne Tour. Die Dosen waren recht einfach zu finden, da sich die Versteckart entsprechend der Vegetation immer wieder als gleich erwies. Erstaunlicherweis, trotz der dichten Bewaldung, waren die Koordinaten ziemlich genau. Jedenfalls auf dem oberen Teil der Strecke.

Caches der Tour:

Heinrich-Heine (rote Brücke CB#14)

Bei der Stempelsbuche CB#19

Nah am kleinen Brocken CB#21

In etwa die Hälfte CB#22

In der Nähe des eisernen Tisches CB#20


Tagged: , ,